Clubprojekte

Distrikt-ID: 1950, Club-ID: 53266

(Diese Seite: Stand 16.12.2017)

ROTARY CLUB Würzburg-Residenz, 1950. Distrikt

Präsident: Rolf Lenertz

Sekretär: Thomas Schopf

Clubmeister: Bernhard Göbel

Auf dieser Seite wird auf die sozialen Projekte des Rotaryclubs Würzburg Residenz in den letzten Jahren eingegangen:

Das soziale Engagement Rotarys ist vielfältig. Am bekanntesten ist vielleicht das von Rotary International seit vielen Jahren betriebene Projekt „Polio Plus“, das durch gezielte Förderung von Impfaktionen einschließlich der Entsendung eigener Impfteams die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung erreichen möchte. Das Ziel ist hoch gesteckt, aber die Erfolge der letzten Jahre machen Hoffnung, dass es tatsächlich erreicht werden kann. (Weiteres siehe HIER)

Neben der Beteiligung an derart großen Initiativen verfolgt jeder einzelne Club in der Regel jedoch eigene, regionale und internationale, teilweise über mehrere Jahre laufende oder einmalige Projekte. Manche erfolgen in Zusammenarbeit mit anderen Clubs und manche werden - bei Beachtung bestimmter Bedingungen- auch von der Rotatry Foundation bezuschusst. So wurden z.B. in der Vergangenheit gemeinsam mit anderen Rotaryclubs der Region die Einrichtung eines Stammzelltherapiezentrums an der Universitätsklinik ebenso unterstützt wie der Bau des „Waldcafés Perspektive“ (Details siehe HIER), einer von der Stadt Würzburg und dem bayerischen Roten Kreuz betriebenen Einrichtung zur betreuten Beschäftigung Behinderter. Neuere Projekte waren die Renovierung des Heims in Bulgarien und die Frauenförderung und Entwicklung dörflicher Strukturen in Indien

Rotaryemblem

Im folgenden jeweils eine Kurzübersicht über Projekte in den einzelnen Jahren:

Clubprojekte in 2017/2018

Details folgen

Clubprojekte in 2016/2017

Details folgen

Clubprojekte in 2015/2016

Unser internationales Projekt in Bulgarien haben wir angesichts der Flüchtlingsproblematik zugunsten von Integrationsprojekten etwas reduzieren müssen. Trotzdem konnte am 10. Oktober 2015 die offizielle Eröffnungsfeier nach dem Umbau und der Renovierung der Schlafunterkunft des Jugendheims "Sv. Kliment Ohridski" in Ovcha Moglia, Bulgarien, stattfinden. Dies war ein gemeinsames Projekt unseres Clubs mit den Rotary Clubs Neckertal - unseres Partnerklubs in der Schweiz - und dem vor Ort ansässigen RC Svisthov in Bulgarien. Näheres HIER

Im regionalen Bereich gingen vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise 4000 €, mit Unterstützung eines Distrikt-Grant an den „Internationalen Integrationsverein Perspektive e.V.“, der sich für seine Metallwerkstatt eine Werkbank und entsprechende Werkzeuge gewünscht hatte. Der Kindergarten Heiliggeist hat einen Schwerpunkt Fortbildung für Migranten. Das Besondere an der Einrichtung ist die enge Nachbarschaft zur GU in der Veitshöchheimer-Str., was geradezu zur Betreuung dort lebender Kinder einlädt. Sie ist ein echtes Integrationsprojekt mit „Leuchtturm-Charakter“ geworden, die erst kürzlich bei einem Wettbewerb in Bezug auf „Förderung von Flüchtlingskindern durch Sprachpädagogik“ unter die sieben Besten in Bayern gekommen ist. Neben der Sprachförderung bemühen sich die Betreuerinnen um die traumatisierten Kinder. Dabei schafft gerade das Zusammenleben von Kindern aus unterschiedlichen Kulturkreisen unter pädagogischer Betreuung gegenseitigen Respekt, baut rasch Sprachbarrieren ab, befördert so die Integration, lässt keinen „Zündstoff“ aufkommen und führt zu einem konfliktfreien, friedlichen Miteinander: so ist jeder Euro gut angelegt. Auch hat sich diese von der kath. Kirche getragene Einrichtung explizit auf die Fahne geschrieben, die Religion jedes Einzelnen zu respektieren und auf die jeweiligen Besonderheiten Rücksicht zu nehmen. Auf diese Weise können die Kinder auch in ihren Familien aufklärend wirken und Hilfe, auch im Alltag leisten. Es wird davon ausgegangen, dass die meisten Kinder mit Migrationshintergrund in Deutschland bleiben, sie bei guter Integration ein Gewinn sein werden und ihnen dann alle Bildungseinrichtungen offen stehen. Später sind sie nicht auf den Staat angewiesen, zahlen Steuern und sparen für die Rente. Wir förderten eine Fortbildung in Traumapädagogik über die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (500€), mehrsprachige Kinderbücher (500€) und schließlich Material zur Sprachförderung aus dem Finken Verlag (950€), bestehend aus Vorkurs, „unser kleiner Wörterladen“, Wuppis Abenteuer Reise, „Das bin ich“, ganzheitliche Sprachförderung, Vorschul-Sprachbox, „Erzähl mir was“ (Lernspiele zur Sprachförderung und „Mit Baldur ordnen, zählen, messen“.

Weitere kleinere Projekte im regionalen Bereich waren die Unterstützung der Strassenambulanz von Bruder Tobias vor den Weihnachtsfeiertagen. Erneute Unterstützung der Jungen Philharmonie mit 1000€ und Holen und Bringen der Bewohner des Altenstifts St.Paul zum Auftritt. Eine junge Dame konnte sich auf unsere Kosten durch Teilnahme am rotarischen Sommerkurs im Fach Gesang fortbilden. Eine Busreise nach Bad Kissingen mit Bewirtung der Bewohner vom Wohnstift St. Paul im Rahmen unserer Aktivität “Praktizierte Humanität” wurde organisiert und finanziert..

Clubprojekte in 2014/2015

Ein konstitutives Element von Rotary ist die Pflege der Freundschaft. Daneben gibt es jedoch auch ein soziales Engagement. Es läßt sich in gelebte, aktive Hilfe und in unterstützende, materielle Hilfe unterscheiden. Im regionalen Bereich haben wir im Wohnstift St. Paul beide Seiten umgesetzt: Unsere Clubfreunde und ihre Frauen brachten Kuchen mit, unterhielten die Bewohner. Freund Kilian Moritz und seine Töchter sowie eine Freundin der Töchter spielten für die Heimbewohner, die begeistert mitsangen. Außerdem übergaben wir einen Gymnastikwagen für 1.165 €. An Weihnachten spielte die Gruppe nochmals für die Bewohner des Wohnstifts. Für die „Junge Philharmonie“ spendeten wir weitere 2.000 €, so daß für insgesamt 4.000 € zwei Kesselpauken angeschafft werden konnten. Für unsere Stipendiatin Isabella Sharvadze ermöglichten wir den rotarischen Sommerkurs. Einen Gesangsworkshop für Mädchen und junge Frauen, die aus sozial benachteiligten Familien kommen, im Jugendzentrum Bechtolsheimer Hof unter dem Motto “Express Yourself” haben wir mit 2.000 € unterstützt. Er wurde am Jugendzentrum Bechtholdsheimer Hof durchgeführt. Das Familienzentrum e.V. wurde vom Rotary-e-Club unterstützt. Beim Aufbau des Geräteschuppens haben wir „Hand- und Spanndienste“ geleistet und insgesamt noch 500 € dazu gegeben. Zur Jugendförderung sowie zur Verbesserung der Integration haben wir in Grombühl, einem sozialen Brennpunkt mit hohem Migrationsanteil, dem Haus K.L.E.K.S. 2000 € zur Verfügung gestellt. Die Johanniter-Unfallhilfe benötigt zur Versorgung und zum Transport erkrankter oder verunglückter Kinder im Rettungsdienst „Trostbärchen“, um ihre Ausnahmesituation zu kompensieren. Der Hospizverein Würzburg, der Menschen auf der letzten Wegstrecke ihres Lebens begleitet, wurde für Schulung und Mediation von freiwilligen Helfern 2000 € zur Verfügung gestellt. Der Förderverein der Bahnhofsmission Würzburg erhielt von uns 2000 € zur Schulung von Mitarbeitern. Die Straßenambulanz des Bruder Tobias wurde durch mit 1.500 € unterstützt.

Im internationalen Bereich übergaben Freunde dem Internationalen Integrationsverein Sachspenden. Der Club ist bereit 2000 € zu geben und für weitere Maßnahmen einen Distrikt-Grant zu beantragen. Neben diesen Maßnahmen, die sich auf 16.465 € belaufen, werden wir, wie auch unsere Schweizer Freunde, ein Jugendwohnheim in Bulgarien mit 15.000 € fördern.

Clubprojekte in 2013/2014:

Im regionalen Bereich waren dies z.B. die Finanzierung der Silvesterbrotzeit in der Wärmestube, 500€ an den Förderverein Abenteuerland e.V. für einen Kindertoilettenwagen, 1500€ an das Kinderhaus Rasselbande der AWO für den vorderen Garten, die Finanzierung des Rotarischen Sommerkursen für unsere Stipendiatin Isabel Shervadze, eine Spende über 1000€ an den CVJM Würzburg für die Weihnachtsfeier für Alleinstehende, u.s.w.

Im Internationalen Bereich förderten wir ein letztes Mal unser längerfristiges Projekt in Indien (s.u.) und zusätzlich beteiligten wir uns mit 2130 Euro am Distriktprojekt in Gorazde.

Clubprojekte in 2012/2013:

Internationale Projekte betrafen erneut unser längerfristiges Projekt, das Shanti Ashram (Indien, Bundesstaat Tamilnadu, in der Nähe der Großstadt Coimbatore) in Form der Frauenförderung und Entwicklung dörflicher Strukturen zusammen mit unserem Partnerclub, dem RC Neckartal/CH.

Im regionalen Bereich wurde unsere langfristige Förderung der Jungen Philharmonie Würzburg (Förderung der Arbeit dieses Jugendorchesters) und der Mukoviszidose-Ambulanz der Universität Würzburg fortgesetzt. Das sogenannte Präsidentenprojekt 2012/2013 bezog sich auf den Arbeitskreis Integration in Lengfeld. Zusätzlich unterstützte der Club wie in den vergangenen Jahre die Talentförderung am Musikgymnasium Weimar durch erneute Förderung der jungen Pianistin Isabella Sharvadze aus Würzburg. Es gab erneut Unterstützung bei der Seniorenarbeit im Wohnstift St. Paul mit maßgeblicher persönlicher und finanzieller Unterstützung unserer Clubmitglieder in Form eines Hands-on-Projektes unter dem Motto: „Gemeinsam statt Einsam“. Weiterhin gefördert wurde der AWO Kindergarten in Heidingsfeld, der Arbeitslosentreff Brauchbar von Pfarrer Schindelin, die CVJM Weihnachtsfeier für Alleinstehende und der Nachtdienst der Bahnhofsmission.

Clubprojekte in 2011/2012:

Internationale Projekte betrafen das Kosovo (Beitrag zur OP eines Kindes in der Universitätsklinik Würzburg, die Unterstüzung von Aidswaisen in Afrika, die Unterstützung einer Frauenselbsthilfegruppe und einer High-School in Ostäthiopien und erneut unser längerfristiges Projekt, das Shanti Ashram (Indien, Bundesstaat Tamilnadu, in der Nähe der Großstadt Coimbatore) in Form der Frauenförderung und Entwicklung dörflicher Strukturen zusammen mit unserem Partnerclub, dem RC Neckartal/CH.

Im regionalen Bereich betraf dies die Junge Philharmonie Würzburg (Förderung der Arbeit dieses Jugendorchesters), die Musikaliensammlumg der Universität Würzburg und die Mukoviszidose-Ambulanz der Universität Würzburg. Das sogenannte Präsidentenprojekt 2011/2012 bezog sich auf die Unterstützung der Johanniter und besonders deren Hundestaffel, die in Schweinfurt beheimatet ist und für ganz Unterfranken zuständig ist. Viele verwirrte Menschen, die aus Heimen verschwunden sind, verdanken ihr Überleben der Hundestaffel der Johanniter. Zusätzlich unterstützte der Club wie in den vergangenen Jahre die Talentförderung am Musikgymnasium Weimar durch Förderung der jungen Pianistin Isabella Sharvadze/Wzbg. Es gab Unterstützung bei der Seniorenarbeit im Wohnstift St. Paul mit maßgeblicher persönlicher und finanzieller Unterstützung unserer Clubmitglieder in Form eines Hands-on-Projekt.

Clubprojekte in 2010/2011:

Internationale Projekte betrafen Ghana (Beitrag zu OP eines ghanesischen Kindes in der Missionsärztlichen Klinik Würz- burg zusammen mit dem Rotaryclub Tauberbischofsheim, operiert durch unseren Freund Georg Schön) und erneut unser längerfristiges Projekt, das Shanti Ashram (Indien, Bundesstaat Tamilnadu, in der Nähe der Großstadt Coimbatore) in Form der Frauenförderung und Entwicklung dörflicher Strukturen zusammen mit unserem Partnerclub, dem RC Neckartal/CH.

Im regionalen Bereich betraf dies die Junge Philharmonie Würzburg (Förderung der Arbeit dieses Jugendorchesters), das Martin-von Wagner-Museum (Antikenabteilung) der Universität Würzburg und die Mukoviszidose-Ambulanz der Universität Würzburg. Das sogenannte Präsidentenprojekt 2010/2011 bezog sich auf die Unterstützung der Ritaschwestern Würzburg/ Sanderau bei der Renovierung und dem Ausbau der dortigen Kindertagesstätte und zusätzlich wurde ein Benefizkonzert mit Siegfried Fietz zugunsten des Familientreffpunkts der Ritaschwestern durchgeführt. Weiterhin erfolgte die Talentförderung am Musikgymnasium Weimar durch Förderung der jungen Pianistin Isabella Sharvadze/ Wzbg. Es gab Unterstützung für das Jugendprojekt Tanzwerkstatt und Praktizierte Humanität bei der Seniorenarbeit im Wohnstift St. Paul mit maßgeblicher persönlicher und finanzieller Unterstützung unseres Pastpräsidenten Hilmar Milde. Hier handelte es sich um ein Hands-on-Projekt.

Clubprojekte in 2009/2010:

Internationale Aktivitäten betrafen das Brunnenprojekt in Bisidimo, eine einmalige Aktion der 3 Würzburger RCs zur Sicherung der Wasserversorgung im Krankenhaus mit angeschlossener Dental-Clinic für die äthiopische Bevölkerung von Osthararghe. Die in Südindien beheimatete Organisation Shanti Ashram, die Frauen und ihren Lebensunterhalt fördert, wurde in diesem Jahr wieder unterstützt; die Aktion wird, derzeit gemeinsam mit unserem Partnerclub Neckertal (CH), weiter fortgeführt. Im internationalen Jugendaustausch (NGE), als Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung, wurden vom 06. – 08.07. 6 Damen aus Taiwan betreut. Weiterhin wurde die kostenlose Op. eines Jungen aus Ghana und die Unterbringung in der Klinik, dazu die Flugkosten für ihn und seine begleitende Schwester sowie deren Verköstigung organisiert. Der RC Tauberbischofsheim beteiligte sich.

National wurde als Gemeinschaftsaktion der 3 Würzburger RCs für „End Polio now“ am 21.10. eine Pressekonferenz sowie Vortragsabend und am 24.10. eine Straßensammlung durchgeführt. Nutznießer sind nicht nur die Kinder in der „Dritten Welt“, sondern auch bei uns kann Polio vermieden werden.

Lokale Aktivitäten betrafen das Präsidentenprojekt „Praktizierte Humanität“ im Wohnstift St. Paul. Es wurde am 20.11. aus Anlass einer Vernissage mit der Künstlerin Frau Monika Lang in die Tat umgesetzt: Unser Besuch bei älteren Mitmenschen, persönlicher Kontakt, Zuwendung, Gespräche, Blick auf die präsentierten Bilder bei Kaffee und Kuchen. Es konnte eine Spende überreicht werde. Als Vorbereitung auf die nächste derartige Aktion hat der Präsident bei seinem Geburtstag für die Stiftung Altenhilfe – insbes. des Wohnstift St. Paul – Geld eingeworben. Um die Mukoviszidosehilfe e.V. weiter unterstützen zu können – sie kümmert sich um Familien mit erkrankten Kindern- , wurde am 26.07. unter dem Motto „Ein Abend in der Würzburger Residenz“ ein Konzert mit der Sopranistin Carmen Fuggis, dem Trompeter Richard Steuart und Konzert- gitarristen Klaus Jäckle abgehalten; Sektempfang, Pausenbewirtung und erlesene Tropfen machten Laune auf „mehr“. Nach Abzug aller Unkosten wurde der Erlös von der Clubkasse aufgestockt und an die Vorsitzende der Mukoviszidosehilfe über- geben. Seit ihrem Bestehen 2007 unterstützen wir die jungen Menschen, die sich der Pflege der Musik unter kompetenter Leitung verschrieben haben, die „Junge Philharmonie“. Eine Hutspende und eine zweckgebundene Spende wurde überreicht. Fortsetzung folgt. Unterstützt wurde weiterhin der Förderverein der Bahnhofsmission, „ArtGERECHT“, ein Projekt für Würzburger Obdachlose, die Komplettierung von Spielgeräten bei einem integrativen Mehrgenerationenspielplatzes, eine Sachspende mit Tabletten, Salben und Verbandsstoffen ging an die Würzburger Straßenambulanz der Franziskaner. Anlässlich unseres ersten Intercity-Meeting am 25./26.6. wurde für die Unterstützung des Martin v.Wagner Museum gespendet. Unter dem Thema Förderung der Jugendwurde die junge Pianistin, Isabella Sharvadze vom Club zur Talentförderung für den Rotarischen Sommerkurs am Musikgymnasium Belvedere Weimar angemeldet und angenommen. Unser Club hat 2 junge Erwachsenen zum RYLA-Seminar vom 18.-21.03. nach Gut Kreisau (PL) geschickt. Thema:gemeinsame Geschichte von Deutschen und Polen. Wir haben unserem Patenclub Karlstadt-Arnstein bei seiner Benefiz-Weinauktion am 08.05. geholfen, wobei das Projekt „Brennpunkt Hauptschule“ unterstützt wurde. Auch das jüngst vom Distrikt beschlossene Projekt „gesundekids“ wurde als Gemeinschaftsaktion der 3 Würzburger RCs geplant. Es ist ein Programm für die Gesundheit unserer Kinder, gegen Fehlernährung und mangelnde Bewegung, mehrjährig angelegt: epidemieartige Ausbreitung der Adipositas, Haltungsschäden, Herz-Kreislauferkrankungen. Damit zusammenhängende Folgekosten nehmen ständig zu und belasten die Gemeinschaft erheblich. Profitieren können von der Umsetzung des Programms alle !

Clubprojekte in 2008/2009:

Soziale Projekte im Präsidentschaftsjahr 2008/2009:

International lief das im letzten Jahr angelaufene Südindien- projekt weiter (siehe Text Vorjahr)..

Im regionalen Bereich war erneut ein Benfizkonzert zu Gunsten der Mukoviszidoseambulanz ein besonderes und sehr erfolgreiches Ereignis. Näheres auch zur Verleihung einer diesbezüglichen Urkunde finden Sie HIER. Die junge Phil- harmonie entwickelt sich zum zweiten regionalen Dauerpro- jekt. Näheres zum diesjährigen Konzert siehe HIER. Anläß- lich der Weihnachtsfeier spendeten wir für AIDS-Waisen im Evang.- Luth. Dekanat Ruvuma/ Tansania. Unter dem Motto: “Rotary engagiert sich für die Kleinsten” statteten wir die kin- derchirurgische Abteilung der Universitätsklinik Würzburg mit Bücheren und Spielzeug aus. Jeden Dienstag findet von 14:00 bis 16:00 Uhr die kinderchirurgische Spezialsprechstunde

Chirurgische Klinik Würzburg

statt. Leider kann der Ansturm auf diese Sprechstunde nicht immer genau geplant werden, so dass unsere Spende hier die Wartezeit überbrückt. Oben rechts die Übergabe durch Präsident Dr.Werdermann. Das Projekt: “Lesen ist Zukunft” in Zu- sammenarbeit mit den anderen beiden Würzburger Rotaryclubs wurde im Februar 2009 mit der Übergabe von 1545 Büchern an die Bibliotheken von 39 Schulen in und um Würzburg abgeschlossen (Bilder siehe HIER)

Clubprojekte 2007/2008:

Soziale Projekte im Präsidentschaftsjahr 2007/2008:

Das internationale Südindienprojekt für die Förderung von Frauen in Dörfern, für das Norbert Klaes verantwortlich ist, ist sehr gut angelaufen und wird im kommenden Jahr weiter von uns unterstützt. Unser Schweizer Partnerclub beteiligt sich finanziell daran.

Im regionalen Bereich ist für uns die Förderung der Hilfe gegen die Muskoviszidosekrankheit zentral. Im letzten Jahr hat in diesem Sinn Artur Steinmann mit uns in Sommerhausen ein Benefizkonzert mit Anette Frank veranstaltet, an dem viele Freunde durch Kartenverkauf und Getränkeausschank beteiligt waren. Durch das Engagement und den Enthusiasmus von Friedhelm Brusniak konnten wir Konstantin Wecker für dasselbe soziale Anliegen gewinnen und werden Ende Juli den Würzburger Musiksommer mit dem berühmten Liedermacher feiern. - Im Herbst letzten Jahres spielte die Junge Philharmonie Würzburg ihr erstes großes öffentliches Konzert. Wir unterstützten sie finanziell und organisierten als Anerkennung und Ermutigung für die jungen Musiker für sie und die Gäste einen Empfang. - Wir haben in Notsituationen mit kleinen Beträgen ausgeholfen. So ermöglichten wir beispielsweise begabten jungen Musikern die Teilnahme am rotarischen Musikkurs in Schloss Belvedere Weimar. Wir förderten das Unesco-Projekt der Grundschule in Würzburg Heuchelhof. Wir besorgten mit Hilfe von Hedwig und Christian Andresen Weihnachtspakete für die Obdachlosen in der Würzburger Wärmestube. Wir unterstützten die Bahnhofsmission bei ihren Umzug. Mit Hilfe von Artur Steinmann konnten wir 30 Laptops an zwei Würzburger Gymnasien vermitteln. Darüber hinaus versuchten wir, mit Hilfe von kleineren gemeinsamen Projekten, den Kontakt zu den Nachbarklubs zu vertiefen. Mit dem RC Würzburg und Würzburg Stein stellten wir ein Airtramp für das Blindeninstitut zur Verfügung, Dem Inner-Wheel-Club Würzburg halfen wir gemeinsam mit den anderen beiden Clubs bei einem Kinder-Projekt in der Zellerau.

Clubprojekte 2005/2006:

Im Präsidentschaftsjahr 2005/2006 wurde im internationalen Bereich die Förderung der Berufsschule in Tangail (Bangladesh) fortgesetzt. Sie lief bis Juni 2007. Für ein Krankenhaus in Simbabwe wurde zusammen mit dem RC Neckertal ein Stromgenerator finanziert. Grund waren häufige Stromausfälle wärend der Operationen. Kurz nach der Installation hat er bereits dazu beigetragen ein erstes Menschenleben zu retten. Ein Matching Grant zusammen mit einem indischen Rotaryclub in Mangalore diente dem Aufbau einer Hornhautbank.

Regional gab es zahlreiche kleinere Projekte, die unter anderem dem Förderverein der Bahnhofsmission, der Obdach- losenhilfe, Studienaufenthalten, Spätaussiedlerinnen, benachteiligten Kindern, der Unterstützung einer Wachkomapatientin und der Kirchenstiftung Reichenberg zugute kamen. Den mukoviszidosekranken Kindern kam erneut eine größere Summe zugute.

Clubprojekte in 2003:

Eines der internationalen Projekte unseres Clubs war die Unterstützung der von Pfarrer Beurle mit Hilfe des Vereins „Die Lichtbrücke e.V.“ aus Engelskirchen (Rheinland) geförderten Berufsschule in Tangail (in Bangladesh). Weitere Details finden Sie HIER.

Eine Hilfsaktion im internationalen Bereich war auch der Einsatz unseres Freundes Milde in Bisidimo, Äthiopien (Details siehe HIER)

Weitere Einzelheiten zum Café Perspektive - einem lokalen Projekt - anlässlich des Spatenstiches 2003 finden Sie HIER.

Das Spendenkonto zur Unterstützung der einzelnen Projekte finden Sie HIER